Hollywood sucht den Super-Szenenbildner

Auf dem US-amerikanischen Fernsehsender Syfy läuft seit letztem Dienstag die Sendung Hot Set.

Zwei Production Designer treten gegeneinander an. Sie haben ein Budget von je 15.000 Dollar und 3 Tage Zeit um mit ihrem Team ein sogenanntes Hot Set nach Vorgabe der Jury zu erstellen. Am Ende wird eine kurze Szene in den Sets gedreht. Als Preisgeld winken 10.000 Dollar.

 

Die Jury besteht aus den Production Designern Barry Robison (X-Men Origins: Wolverine, Die Chroniken von Narnia – Reise auf der Morgenröte) der zweifach Oskar nominierten Lilly Kilvert (Operation Walküre – Das Stauffenbergattentat, Last Samurai) und Curt Beech (Art Director bei The Social Network, Star Trek).

 

Auch wenn die Sendung ähnlich anstrengend gemacht ist wie vergleichbare deutsche Formate, fand ich die erste Folge doch sehr spannend. Allein zu sehen in was für Läden die KollegInnen in Hollywood gehen um zum Beispiel Felsen zu kaufen. Verrückt! Auch interessant, in den drei Tagen wird nicht bis in die Puppen geackert. Nein, die machen pünktlich Feierabend! Und insgesamt ist es natürlich spannend KollegInnen bei der Arbeit zuzuschauen und mitzukriegen welche Gedanken sie sich machen. Ich werde auf jeden Fall weiter gucken.

Aus Deutschland leider nur bedingt verfügbar

Syfy hat zumindest die erste Folge von Hot Set online bereit gestellt. Leider versteckt hinter einer Geo-IP Sperre. Die lässt sich nur mit einem sogenannten VPN umgehen. Das bedeutet die Internetverbindung zu Syfy wird in diesem Fall über einen Server in den USA umgelenkt. Somit erkennt Syfy nicht meine deutsche IP-Adresse sondern eine amerikanische. Ich nutze dafür blackVPN.